Leseprobe

...aus "Im Visier des Jägers":

"...Etwas erleichtert sicherte ich den Drilling. Ich brach die Waffe, um die abgeschossene Hülse zu entnehmen und starrte dabei irritiert auf die jungfräulichen Schrotpatronen. Stattdessen zog lichter Dampf aus dem Kugellauf..."
Der Autor

Carsten-Broder Feddersen

Familienvater, Banker, Bauer, Jäger, Buchautor – mitten in Schleswig-Holstein bei Bothkamp, hat Carsten-Broder Feddersen mit seiner Frau Susanne und seinen sechs Töchtern ein Stück Heimat gefunden.

Tierische Vier- und Zweibeiner vom Pflegekind Rehkitz bis zum Nutzvieh tummeln sich auf Hof und Wiesen. Ein buntes Treiben von Kühen, Schweinen, Bienen, Gänsen, Hühnern und Enten, bis hin zu Kaninchen und das Stück eigene Scholle um den Resthof runden das bewegte Leben des Autors und Jägers ab.

Den jungen Feddersen, der die Freiheit genoss, begleitet vom jagenden Vater und Großvater zwischen Wiesen, Feldern und Wäldern im Herzen Schleswig-Holsteins aufzuwachsen, zog es früh in die Fremde. Die Reisen führten von Schleswig-Holstein nach Österreich, Afrika und bis nach Australien.

1992 rief der Beruf den Banker nach Mecklenburg Vorpommern. Fünf Jahre wirkte Feddersen hier als Banker und Hobbybauer auf einem eigenen Resthof, lernte Land und Leute als Jäger, Nachbar und Freund kennen. 1997 zog es die Familie zurück nach Schleswig-Holstein, um hier auf dem heutigen Resthof bei Bothkamp feste Wurzeln zu schlagen.

„Buchautor war etwas, an das ich nie gedacht hatte“, sagte Feddersen nach dem Erscheinen seines ersten Jagdbuchs „Blattschüsse“. „Mach es besser“, kommentierte Feddersens Frau Susanne zuvor die Kritik Feddersens über ein Jagdbuch. Seitdem ist die Freude am Schreiben ungebremst, begleiten Block und Stift den Jäger auf Leiter und Ansitz und im Urlaub oder in stillen Stunden am Knick. Andere Menschen ein Stück weit durch ein bewegtes Leben mitnehmen zu können und das Erlebte zu teilen, sei allein die Mühe wert sich aufzuraffen, zu Stift und Papier zu greifen und das Erlebte fest zu halten, sagt der bodenständige Bothkamper im Gespräch. Die Geschichten schreibt das Leben zwischen Nord- und Ostsee selbst. Nur bei den Krimis verlässt Feddersen die gewohnten Pirschwege jagdlichen Erlebens, in denen ein Jägerleben vom Lausbuben bis heute aus der Schule plaudert.

Feddersens Sprache ist ehrlich, der Jäger hinter den Zeilen nicht unfehlbar. Die Missgeschicke fordern zum Schmunzeln auf, die Menschlichkeiten zum Nachdenken. „Ohne dieses Stück Ehrlichkeit kann ich nicht über mein Jägerleben schreiben“, meint Feddersen. Selbst dann nicht, wenn er die Pfade wahren Geschehens verlässt - genau so könnte es im Nachbarrevier geschehen sein. Genau hierin liegt der Charme, der die Erzählungen des Bothkamper Autors in seinen Büchern begleitet.

Ralf Seiler, Freier Journalist und Jagdautor über Carsten-Broder Feddersen.

 

 

Presse-Notizen

 20.10.2008
 Ein neues Zuhause für Riko und Paule
 14.06.2008
 Familienzuwachs durch "Susi" und "Bambi"
 

08.09.2007

 Bücher Schreiben auf Sylt
 

05.04.2007

 Eine Erpressung und zwei Tote in dörflicher Idylle

 27.10.2006

 Ministerpräsident Peter Harry Carstensen
 

19.01.2006

 Jagd-Geschichten aus Vorpommern
 

14.01.2006

 Auf frischer Fährte
 

 28.11.2005

 Talk im Turm
 

 14.11.2005

 Nach den "Blattschüssen" nun "Auf frischer Fährte"
 

30.09.2005

 Auf hoher Warte
 

28.04.2004

 Literaturtip: Blattschüsse
 

14.02.2004

 Ein Jäger und seine treffenden Formulierungen
 

13.02.2004

 Von Küken in der Bank